Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Energie & Management, Ausgabe 13, 2014

160 140 120 100 80 60 40 20 '90 '92 '94 '95 '96 '97 '98 '99 '01'93'91 '00 '02 '04 '06 '07 '08 '09 '10 '11 '13'05'03 '12 Terawa stunden (TWh) 21,2 TWh 49,8 TWh 47,8 TWh 28,3 TWh Photovoltaik Bioenergie Windenergie Wasserkra Stand 12/2013 Strom aus erneuerbaren Energien in Deuts land 1990-2013 Im E&M-Gründungsjahr 1994 wurden mit Windkra anlagen an Land 909 GWh Strom erzeugt, die installierte Leistung betrug 618 MW. Photovoltaikanlagen produzierten 8 GWh bei einer installierten Leistung von 6 MW. 20 Jahre später: Die Windkra leistung liegt deutli über 30 000 MW, ebenso die der PV-Anlagen Grafiken:AGEnergiebilanzen,KlausNovyInstitut,www.unendli-viel-energie.de EIGENSTROM SERVICE: Steil na oben Am 26. April 1986 ereignete sich die Reaktorkatastrophe im russischen KernkraftwerkTschernobyl. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BBE) nahm dies aktuell als Anlass, den Stellenwert von Sonne, Wind & Co in Deutschland im April 2014 darzustellen. Eine eindrucksvolle Bilanz. VON HELMUT SENDNER „Es war si erli kein Zufall, vermutli verlegeris e Weitsi t, dass wenige Mo- nate vor der Liberalisierung des Energie- marktes, die erste Ausgabe von Energie & Management ers ien. Fortan wurde ni t nur der Umbru im Energiemarkt von Tag zu Tag deutli er, E&M sorgte au für den dringend notwendigen fri- s en Wind in den Medien der Energie- bran e. Fris im Layout, herrli unkompli- ziert zu lesen, unbequem in der journa- listis en Klarheit, aber immer sa li fundiert, das rü elte die Energiebran e, aber au andere Verlage auf. E&M war mit einem S lag Ben mark und hat aus meiner Si t stilbildend auf andere Magazine und Zeitungen der Energie- bran e gewirkt. E&M war und ist mi en drin, ohne die notwendige kritis e Distanz zu den Themen und den Handelnden zu verlie- ren. Vielen Dank für 20 Jahre journalisti- s e Arbeit und weiter so!“   Ewald Woste, Vorsi ender des Vorstandes der Thüga Ak- tiengesells a , Mün en GLÜCKWÜNSCHE Bild:Thüga 1. Juli 201422 ERNEUERBARE 2013 0 200 400 600 800 1000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 237 145 127 109 55 35 34 34 24 20 16 19 12 8 7 6 BY BW NI NRW HE SH TH RP SN ST MV BE BB SL HB HH 888 746 600 398 239 136 101867774707066 Entwi lung von Energiegenossens a en in Deuts land Ein ungebro ener Trend: Die Bürger wollen bei der Energiewende mitmis en Stand: 1/2014 Quelle:BBE „Keine Energiefa zeits ri in Deuts - land hat die si abzei nende Um- wälzung der Energiesektoren dur die Liberalisierung in den 90er Jahren so früh erkannt und ematisiert wie Energie & Management, keine andere hat dem neu entstehenden energiewirts a - li en Mi elstand ein so offenes Forum zur Darstellung geboten, und keine andere hat der dezentralen Kra -Wär- me-Kopplung als Königste nologie der Energieeffizienz über all die Jahre so treu die Stange gehalten. I wüns e mir für meine weitere wissens a li e Arbeit, dass E&M au in Zukun ein konstruk- tiver Verbündeter der Energiewende und ihrer überwiegend dezentralen Lösungs- ansä e bleibt, dass die Anzeigenkunden au weiterhin eine Fa zeits ri er- tragen, die gegen den Stri bürstet, und dass die Leser mehr denn je ein Organ goutieren, das ihnen in bunter Vielfalt Input für die eigene Meinungsbildung liefert.“   Prof. Dr. Uwe Lepri , Wissen- s a li er Leiter des Institutes für Zukun s- EnergieSysteme (IZES), Saar- brü en Bild:Lepri 28 Prozent … unseres Strombedarfs wurden im ersten Quartal 2014 durch Erneuer- bare Energien gedeckt. Im Jahr 2013 lag der Anteil im Schnitt bei 25,3 Pro- zent. 148 Millionen … Tonnen CO2 vermieden erneuer- bare Energien im Jahr 2013. Damit sind sie Klimaschützer Nummer 1. 888 … Energiegenossenschaften gab es im Jahr 2013 in Deutschland. Etwa die Hälfte aller Anlagen zur Strom- erzeugung aus regenerativen Quel- len befinden sich in Bürgerhand – nämlich bei Privatpersonen und Landwirten. 378 000 … Menschen waren im Jahr 2012 in der Erneuerbaren-Branche beschäf- tigt. 100 000 … Elektro- und Hybridautos waren im April 2014 zugelassen. Damit wurde diese wichtige Marke erstmals geknackt. 23 645 … Windenergieanlagen standen Ende 2013 in Deutschland. Damit deckt dieWindenergie heute 8,9 Pro- zent des gesamten Stromverbrauchs und liefert den größten Beitrag zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. 3,3 Millionen … Photovoltaik- und Solarthermie- anlagen sind derzeit in Deutsch- land installiert. Photovoltaikanlagen hatten 2013 einen Anteil von rund fünf Prozent am Gesamtstromver- brauch; Solarthermieanlagen trugen mit rund 6 Mrd. Kilowattstunden rund ein Prozent zum Wärmebedarf deutscher Haushalte bei. 3 547 … Megawatt gesicherte Leistung stellten die Biogasanlagen in Deutschland 2013 zur Verfügung. Ausgestattet mit Gasspeichern oder bei Einspeisung in das Erdgasnetz könnten sie sogar mehr als sechs große Braunkohlekraftwerke erset- zen und die Stromversorgung sicher- stellen. 99 Prozent …desErdballssindheißerals1 000°C. Der Wärmestrom, der aus dem Erd- inneren aufsteigt, ist unerschöpflich. So strahlt die Erde beispielsweise täglich viermal mehr Energie in den Weltraum ab, als wir Menschen der- zeit verbrauchen. 7500 … Wasserkraftanlagen gibt es heute in Deutschland. Sie erzeugen verläss- lich Tag und Nacht Strom – und zwar so viel wie zwei Atomkraftwerke. 8 bis 14 Cent … pro Kilowattstunde (kWh) werden je nach Standort und Anlagentyp für Strom aus einer Photovoltaik-An- lage fällig. Noch günstiger kann der Strom mit 5 bis 11 Cent/kWh durch Onshore-Windkraftanlagen pro- duziert werden. Neue regenerative Kraftwerke sind damit günstiger als neue Kohle- oder Atomkraftwerke. 93 Prozent … der Deutschen halten die Nutzung und den Ausbau der erneuerbaren Energien laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage vom September 2013 für wichtig beziehungsweise sehr wichtig.

Seitenübersicht